Korrigieren Sie Ihre Unternehmensziele!

Die meisten Unternehmensziele führen direkt in den Abgrund! Wollen auch Sie 15 Prozent mehr Umsatz oder 20 Prozent mehr Neukunden? Dann sollten Sie unbedingt umdenken. Vergessen Sie umsatzorientierte Ziele. Setzen Sie sich stattdessen nutzenorientierte Ziele. Arbeiten Sie konsequent daran, den Nutzen Ihrer Angebote für die Kunden zu erhöhen. Das lohnt sich: Wenn Sie den Kundennutzen erhöhen, steigt der Umsatz ganz von selbst!

Die größten Energiequellen sind die Kunden!

Die meisten Firmen handeln und arbeiten ausschließlich umsatzorientiert. Das verstellt leicht den Blick auf die tatsächlichen Wünsche und Anforderungen der Kunden. Doch das Wichtigste für ein Unternehmen sind und bleiben die Kunden. Ihr Geld ist die größte Energiequelle, von der das Unternehmen zehrt. Wenn ein Unternehmen die grundlegenden Bedürfnisse seiner Kunden ignoriert, kann das verheerende Folgen haben. Längst sind die Zeiten, in denen man anbieten konnte, was man wollte, vorbei. In den meisten Branchen ist der Nachfragemarkt zu einem Anbietermarkt geworden. Hier regiert nicht der Mangel, sondern der Überfluss. Wer unter diesen Bedingungen Erfolg haben will, muss Kundenwünsche aufspüren und als bester Problemlöser die Nummer 1 im Kopf seiner Zielgruppe werden.

Das Wichtigste für ein Unternehmen sind und bleiben die Kunden.

Viele Unternehmensziele führen in den Abgrund

Was passiert, wenn man umsatzorientierte Unternehmensziele über die Wünsche seiner Kunden stellt, zeigt das folgende Beispiel von einem bekannten Elektrogerätehersteller:

Das renommierte Unternehmen hatte ein High-Tech-Bügeleisen entwickelt. Das hochmoderne digitale Bügeleisen war das reinste Technikwunder. Die Ingenieure waren total begeistert von ihrer einzigartigen Innovation. Das Unternehmen nahm eine beachtliche Summe für die Neueinführung des Produkts in die Hand. Es wurden Unsummen in Werbung und Marketing investiert. Dennoch blieb der Erfolg aus. Das Bügeleisen entpuppte sich als teurer Flop. Woran lag das? War es einfach nur Pech beim Innovationsmanagement? Nein! Das Scheitern der Innovation war kein Zufall!

Nicht das Unternehmen, sondern die Kunden bestimmen, welche Angebote erfolgreich werden!

Wenn Innovationen scheitern, ist das kein Zufall

Das Beispiel mit dem High-Tech-Bügelleisen zeigt: Auch die besten Innovationen und die teuersten Marketingaktionen verlaufen im Sand, wenn Sie an den wahren Anforderungen der Kunden vorbeigehen. Hätte man sich vor der Entwicklung des Bügeleisens mit den Wünschen der Kunden beschäftigt, wäre schnell klar geworden: Hausfrauen wollen gar kein High-Tech-Bügeleisen. Im Gegenteil: Sie wollen ein Bügeleisen, das einfach und unkompliziert zu bedienen ist. Aus der Sicht der Kunden war der Misserfolg des innovativen Bügeleisens also vorprogrammiert. Denn: Nicht das Unternehmen, sondern die Verbraucher bestimmen, welche Angebote erfolgreich werden! Das Fazit? Umsatzorientierte Unternehmensziele laufen schnell ins Leere. Was wirklich zählt ist, den Kundennutzen seiner Angebote zu erhöhen. Dann schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Denn: Eine Nutzenmaximierung zieht geradezu zwangsläufig eine Umsatzmaximierung nach sich!

Eine Nutzenmaximierung zieht geradezu zwangsläufig eine Umsatzmaximierung nach sich!

Welchen Nutzen wollen Ihre Kunden?

Wie finden Sie heraus, welchen Nutzen Ihre Kunden wirklich wollen? Ganz einfach: Besuchen Sie einen Workshop an der Positionierungs-Akademie von Peter Sawtschenko. Hier erfahren Sie, wie Sie den wahren Wünschen Ihrer Kunden auf die Spur kommen und Ihren Umsatz mit der praxiserprobten Energie-Resonanz-Positionierung systematisch steigern:

Jetzt Nutzen und Umsatz erhöhen!

Bild: Unternehmensziele – Positionierung – Sawtschenko: www.fotolia.de / ps design

Scroll to Top